Sonntag, 29. November 2015

Advent, Advent ein Kerzlein brennt


Die Adventszeit ist das Warten auf etwas ganz großes, etwas besonderes. Gläubig oder nicht jeder freut sich auf diese Zeit. Alte Bräuche und liebgewonnene Rituale werden gepflegt. Man stimmt sich ein auf das Fest der Feste. 
Für mich als Christin beginnt eine sehr intensive Zeit. Nicht nur weil ich als Baptistin an einem esten Advent getauft wurde erlebe ich ausgerechnet diesen als ganz besonders. 
Am ersten Advent dekoriere ich unser Haus weihnachtlich, erst nach dem ersten Advent beginnen wir Plätzchen zu backen und die ersten Weihnachtslieder zu singen. Unser Sohn baut die Kinderkrippe im Wohnzimmer auf, hinter der Tür laufen Maria und Josef los (jeden Tag werden sie ein Stück bewegt) und auf der Fensterbank stehen die heiligen drei Könige und schauen aus dem Fenster bis sie sich am heiligen Abend dann auch auf den Weg machen.
Ja und das erste Licht am Kranz entzünden wir auch.

 Moment? Kranz?

Ja da war doch was. Die letzten Jahre war unser Kranz ein sehr opulentes Stück das ich auf einem vorweihnachtlichen Markt gekauft habe, in rot gehalten und sehr rustikal. 
Dieses Jahr wollte ich eher etwas unkonventionelles und vorallem etwas das ins Konzept der restlichen Deko passt. Denn anders wie sonst, will ich dieses Jahr nicht komplett umdekorieren. Das heißt die Weihnachtsdeko streut sich zwischen das was immer da rum steht.



Beton und Kanninchendraht, kann weihnachtlich sein?

Spontane Ideen sind ja bekanntlich die besten und mit einem Handwerker zum Mann ist auch garantiert etwas zum verwerten im Haus bzw der Werkstatt. Also genau dahin.
Geblündert habe ich Schnellbeton, Kanninchendraht und 4 Untertassen für Blumenkübel.
Aus meinem Fundus kamen noch vier Duftkerzen in cremeweiß dazu die habe ich mit Glasfolie beplottet. Ebenfalls durch den Plotter gejagt habe ich das scrapbooking Papier von Rayher und so wundertolle Sterne bekommen. Ach und chalky Farbe habe ich auch ein bisschen verwendet.


It all began with a Family

Arangiert ist das ganze jetzt in der großen Niche in unserem Esszimmer, die einst mit Glasbausteinen gemauert war ( ich muss dringend mal einen Vorher/Nachher Post über unser Haus schreiben).
Ich liebe diese Niche, sie lädt einfach zum dekorieren ein. Das Bild hat übrigens mein Plotter gemalt, echt geniale Sache wenn man das Messer gegen Scetchpen austauscht.



 Ich wünsche euch allen einen gesegnete Vorweihnachstzeit und das ihr das wesentliche nicht aus den Augen verliert.

Plotterdatei: silhouettedesignstore
Glasfolie und Sketchpens: plottermarie
Scrapbooking Papier: rayher-hobby-shop 
chalky Farbe: viva-decor 
 


Schau mal wieder vorbei 
und bis dahin bleib kreativ 
Deine Caroline


 



  

 


Kommentare:

  1. Oh das gefällt mir, tolle Idee.
    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caro,
    Beton für den Adventskranz zu verwenden, scheint voll im Trend zu liegen. Auf Kaninchendraht wäre ich aber nie gekommen. Der eignet sich bestimmt auch wunderbar als Schutz vor neugierigen Kinderhänden.
    Dir auch eine schöne Adventszeit.
    Viele Grüße, Katharina von 4Freizeiten

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Caro!
    Was für eine tolle Idee und total meine Farben! Sei froh, dass Du so weit weg wohnst sonst würde ich den mir sofort mitnehmen. Echt toll geworden. Ich wünsch Euch eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit mit ganz viel Ruhe.
    Ganz lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
  4. ...und ich habe ihn Live gesehen und er ist so zauberhaft................

    AntwortenLöschen