Freitag, 9. Oktober 2015

Herbstliches Deckenbaumeldingens


Immer nur Klamotten gucken ist ja irgendwie auch langweilig und weil hier auf dem Schwälbchenhof viel mehr kreatives geschieht habe ich mich dazu  entschieden dies auf meinem Blog aufzunehmen.
Hier wird gewerkelt, gebastelt, gemalt, umgebaut und umdekoriert was das Zeug hält.
 Denn wir lieben alles was schön aber vor allem selbstgemacht ist.



Zu meinen liebsten Materialien gehören Naturmaterialien. Besonders im Herbst 
liebe ich es mit den zahlreichen Dingen zu experimentieren die uns die Natur bietet. 



Heute habe ich euch eine kleine Anregung mit gebracht wie ihr 
mit Fundstücken, die schnell gesammelt sind,
ein stimmungsvolles Deckenbaumeldings basteln könnt.
Es eignet sich auch super als schlecht Wetter Beschäftigung mit Kindern. 
So haben wir es auf jedenfall gemacht.
Und da mir gerade keine kreative Überleitung einfallen will
ganz schlicht ab zum Freutag mit dem Teil


“Every child is an artist. The problem (1)

 

Ihr braucht also:

- ein bastelwilliges Kind ( zur Not geht auch ein unwilliges macht aber nicht so viel Spaß)
-Fundstücke wie Kastanien, Hagebutten, Nüsse, Eicheln , Stöcke etc.
-Basteldraht in der Farbe eurer Wahl, es geht auch gut mit Bäckergarn
-Alte Buchseiten, Notenblätter oder ähnliches
-Kordel oder Filzschnur zum Aufhängen
-Handbohrer 
-Schere und Bleistift

 Zuerst wird gebohrt

Bei frischen Kastanien geht das gut mit dem Handbohrer. Unter Aufsicht kriegen das auch die Kiddos super selbst hin.
Die Nüsse oder Eicheln werdet ihr mit dem Handbohrer nur müßig belochen, da hilft nur der Griff zu schwerem Gerät.
Hagebutten lassen sich auch gut mit dem Zahnstocher löchern.

 

Dann wird gefädelt

Nun fädelt ihr nach Lust und Laune auf den Draht auf. Solltet ihr Bäckergarn verwenden benötigt ihr hier noch eine stumpfe Stopfnadel. 
Lasst auch das eure Kurzen erledigen. Fädeln schult die Feinmotorik und schwups hat die Bastelstunde einen pädagogischen nutzen ( kreatives Ausleben fördert immer die motorischen Fähigkeiten, außerdem zut es der Seele gut etwas selbst zu erschaffen)

 

 

Als nächstes geschnitten

Ich habe mir Ahornblätter auf alte Buchseiten und Notenblätter gemalt und ausgeschnitten. Wer hier, anders wie ich, keinen Hang zum Perfektionsmus hat kann wieder die kleinen Hände zusehen lassen. 
Ich habe die Blätter an den Schnittkanten noch einmal mit dem Filzer schwarz nachgefahren, so ist die Kontur schärfer.

 

Und nu schon gewickelt

Jetzt wickelt ihr alles nach Herzenslust um euren Ast. Achtung Nervenzusammenbruchgefahr! Der dünne Basteldraht verdreht sich gern in eindander. Hier ist ratsam den Ast irgendwo aufzuhängen und das ganze schon beim wickeln runterhängen zu lassen.










Tada!!
 Ein Herbstspaziergang und eine Stunde Basteln später
 ist ein wunderschönes Deckenbaumeldingens fertig. 
Jetzt mit einer Tasse Tee davor setzen und freuen.



Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleibb kreativ

Eure Caroline

Kommentare:

  1. Ach wie schön herbstlich. So toll. Lg maika

    AntwortenLöschen
  2. Danke Maika! Liebe Grüße Caroline

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,
    schön, dass du diese kreative Ader in dir entdeckt hast. Bin gespannt, was du uns noch alles zeigen wirst.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Katharina von 4Freizeiten

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Caroline!
    Eine echt geniale Idee!
    Die muss ich mir merken und umsetzten. Total schön!
    Danke fürs Teilen mit uns!

    Ganz lieben Gruß
    Kati

    AntwortenLöschen
  5. Die einfachsten Sachen sind doch einfach die schönsten Sachen!
    Toll ausgedacht und umgesetzt. Das nenne ich: CREATIV!

    Liebe Grüsse CREATINA

    AntwortenLöschen